Diese Seite verwendet Cookies. Verwenden Sie es, um ihre Verwendung Weisen im Einklang mit aktuellen Browsereinstellungen.
Ich akzeptiere

Loading...


Suche Menü
A A A Hoher Kontrast: A A

Wirtschaftstandort Polen



In Cieszyn entsteht ein Seed accelerator für Computerspielentwicklung

Wyślij Druck Pobierz Er fügte hinzu: Maciej Szmidt | 2016-05-17 13:14:33
computerspielen, gaming industrie, software-/games-industrie, polen, wphi kolonia

Polnische Entwickler von Computerspielen erhalten jetzt Unterstützung durch einen Seed accelerator, der an der polnisch-tschechisch-slowakischen Grenze entsteht. In Cieszyn haben sich die Agentur für Industrieentwicklung und die Schlesische Universität mit dem Landkreis zusammengetan. Sie wollen für Entwickler ein kreatives Klima schaffen und ihnen helfen, Firmen zu gründen und ihre Produkte zu vermarkten.

Die internationalen Erfolge der polnischen Computerspielentwickler waren ein Impuls dazu, dass ein Seed accelerator für Computerspielentwicklung von der Agentur für Industrieentwicklung (Agencja Rozwoju Przemysłu), der Schlesischen Universität (Uniwersytet Śląski) und dem Landkreis Cieszyn gegründet wurde. Dieser Seed accelerator soll Gründungszentrum und Gründungsfonds in einem sein. Es soll junge Computerspielentwickler dabei unterstützen, Firmen zu gründen und ihr Produkt auf dem Markt zu platzieren.

„Der Seed accelerator ist in Cieszyn angesiedelt worden, weil sich dort die Filiale der Schlesischen Universität mit der Fachrichtung Design und Entwicklung von Computerspielen und von virtuellen Welten befindet“, erklärt Marcin Chludziński, Vorstandsvorsitzender der Agentur für Industrieentwicklung. „Und es gibt dort bereits konkrete Errungenschaften. Diese Fachrichtung ist in einer Kooperation von Praktikern und Forschern eingerichtet worden. Selbstverständlich kann der Seed accelerator auch von Menschen, die nicht in Cieszyn wohnen beziehungsweise studieren, in Anspruch genommen werden. Alle Interessierten können dort ihre Ideen entwickeln.“

Und Wiesław Banyś, Rektor der Schlesischen Universität in Kattowitz (Katowice), ergänzt: „Unser erstes erklärtes Ziel ist die Schaffung eines günstigen Klimas für kreatives und innovatives Denken an unserer Universität.“

Die Initiatoren des Seed accelerator betonen, dass die Standortwahl im Bereich des polnisch-tschechisch-slowakischen Länderdreiecks bei dieser international ausgerichteten Tätigkeit eine sehr gute Idee sei. Das gelte auch im Hinblick auf die Tatsache, dass in dieser durch den Tourismus geprägten Region die Entwicklung im Bereich des produzierenden Gewerbes nur in wenigen Bereichen möglich ist.

Der Bau des Seed accelerator wird vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und dem Ministerium für den Staatsschatz gefördert.

Schätzungen zufolge beträgt der Wert der polnischen Exporte von Computerspielen circa 2 Milliarden Zloty.

 

Quelle: biznes.newseria.pl