Diese Seite verwendet Cookies. Verwenden Sie es, um ihre Verwendung Weisen im Einklang mit aktuellen Browsereinstellungen.
Ich akzeptiere

Loading...


Suche Menü
A A A Hoher Kontrast: A A

Wirtschaftstandort Polen



Polnische Unternehmer empfehlen Deutschland bei Standortwahl

Wyślij Druck Pobierz Er fügte hinzu: Patricia Orszulak | 2016-06-02 09:40:10
empfehlung, deutschland, standort, expansion

Der Standort Deutschland erhält von polnischen Unternehmern, die hier aktiv sind, gute Noten. Infrastruktur, Zahlungsdisziplin und Wirtschaftspolitik werden als wichtigste Faktoren genannt. Für 2016 erwarten viele steigende Umsätze. In Deutschland gibt es 1.500 bis 1.700 Firmen mit polnischer Kapitalbeteiligung. Bemängelt werden vor allem zu hohe Steuern und zu hohe Arbeitskosten.

Polnische Unternehmer empfehlen den deutschen Markt als Expansionsziel. Das geht aus einer Untersuchung der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK Polen) hervor, deren Ergebnisse gemeinsam mit der PKO Bank Polski und der Kanzlei CMS im Bericht „Polnische Firmen auf dem deutschen Markt – Herausforderungen, Chancen, Möglichkeiten“ veröffentlicht worden sind. Wichtigster Beweggrund für einheimische Firmen, sich jenseits der westlichen Grenze zu engagieren, ist der Zugang zu einem neuen Markt und weiteren Kunden. Polnische Unternehmer schätzen den deutschen Markt vor allem für die Qualität der Infrastruktur, die Zahlungsdisziplin und die Vorhersehbarkeit der Wirtschaftspolitik.

„Zugang zu neuen Märkten und Kunden zu erhalten, ist das bedeutsamste Argument für eine Expansion auf den deutschen Markt“, sagt Michael Kern, der Geschäftsführer der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer. Diesen Grund nennen beinahe 79 Prozent der Befragten. „Fast ein Drittel der untersuchten Firmen erwähnt eine notwendige Erweiterung ihrer Tätigkeit und über 20 Prozent den Erwerb neuer Kompetenzen. Nach unterschiedlichen Quellen gibt es in Deutschland bereits circa 1.500 bis 1.700 Unternehmen mit polnischer Kapitalbeteiligung. Deshalb haben wir uns in diesem Jahr erstmals entschlossen, die Aktivität polnischer Geschäftsleute in Deutschland zu untersuchen. Diese Umfrage wollen wir in den nächsten Jahren fortsetzen“, fügt Kern hinzu.

Die Befragten haben den Markt des westlichen Nachbarn nach elf Attraktivitätsfaktoren bewertet. Die besten Noten erhielten die Infrastrukturqualität in den Bereichen Transport, Kommunikation, IT und Energie (93 Prozent Prozent zufriedene oder sehr zufriedene Unternehmen), die Zahlungsdisziplin der Geschäftspartner (64 Prozent zufrieden und sehr zufrieden) und die Vorhersehbarkeit der Wirtschaftspolitik (59 Prozent zufrieden und sehr zufrieden).

Etwas weniger zufrieden sind polnische Unternehmer mit der Höhe der steuerlichen Belastungen (69 Prozent), der Transparenz bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (61 Prozent), der Einstellung der öffentlichen Verwaltung, unter anderem der Steuerbehörden (57 Prozent), sowie den Bedingungen für Forschung und Entwicklung (53 Prozent). Der größte Anteil kritischer Antworten wurde bei den Arbeitskosten verzeichnet (27 Prozent unzufrieden und sehr unzufrieden).

Nach der wirtschaftlichen Situation ihres Unternehmens in Deutschland befragt, haben die polnischen Unternehmer diese überwiegend als gut und sehr gut bezeichnet (insgesamt circa 61,4 Prozent). Fast die Hälfte der Befragten erwarten im laufenden Jahr im Vergleich mit 2015 steigende Umsätze. Rund 25 Prozent wollen neue Arbeitsplätze schaffen.

Zu den drei dringendsten wirtschaftspolitischen Herausforderungen, um nach Ansicht der befragten Unternehmer eine geschäftliche Tätigkeit in Deutschland zu erleichtern, zählen vor allem die Senkung der Steuern (15,7 Prozent) und der Arbeitskosten (10,0 Prozent). Seltener genannt wurden der Bürokratieabbau (8,6 Prozent), eine größere Verfügbarkeit qualifizierten Personals (8,6 Prozent) und ein vereinfachtes Steuersystem (7,1 Prozent).

Die Befragung polnischer Firmen in Deutschland („Deutschland aus der Sicht polnischer Unternehmen jenseits der Oder“) wurde im Januar 2016 im Auftrag der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK Polen) durchgeführt.

Zweck der Untersuchung war es, die Wirtschaftskonjunktur sowie die Bedingungen für die Geschäftstätigkeit von Vertretern polnischer Unternehmen, die jenseits der Oder aktiv sind, bewerten zu lassen. Im Rahmen des Projekts sind 70 Interviews mit polnischen Firmen geführt worden, die auf dem deutschen Markt tätig sind. Die meisten haben den Dienstleistungssektor und die verarbeitende Industrie repräsentiert.

 

Quelle: Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer (AHK Polen)





Ausgewählt
das Angebot der polnischen Firmen

Stomatolog

Jak wybielić zęby? Dentysta Toruń Wybielanie zębów to jeden z napopularnieszych zabi...
Polska - Toruń 2021-11-27 Er fügte hinzu: Helan Paczek Gesundheit und Medizin, Beratung / Beratung / Ausbildung, Handel, IT / ITK-, Finanzdienstleistungen Siehe Angebot

Wybielanie zębów

Wybielanie zębów Gabinet stomatologiczny Toruń Profesjonalne wybielanie zębów...
Polska - Toruń 2021-11-27 Er fügte hinzu: Sam Skaura Gesundheit und Medizin, Beratung / Beratung / Ausbildung, Handel, IT / ITK-, Finanzdienstleistungen Siehe Angebot

Katalogi firm

Link building – technika pozyskiwania linków Żeby zdobyć jak najlepszą widzialnoś...
Polska - Toruń 2021-11-27 Er fügte hinzu: Sam Skaura Gesundheit und Medizin, Beratung / Beratung / Ausbildung, Handel, IT / ITK-, Finanzdienstleistungen Siehe Angebot

Weitere Angebote