Diese Seite verwendet Cookies. Verwenden Sie es, um ihre Verwendung Weisen im Einklang mit aktuellen Browsereinstellungen.
Ich akzeptiere

Loading...


Suche Menü
A A A Hoher Kontrast: A A

Wirtschaftstandort Polen



Wenn man schon alt wird, dann in Posen

Wyślij Druck Pobierz Er fügte hinzu: Karolina Markowska | 2016-09-13 13:15:28
altersfreundliche städte, posen, poznań, polen, wphi köln

Posen ist seit Juli Mitglied des „Netzwerks altersfreundlicher Städte“.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) honoriert damit die Bemühungen der Stadt zu Gunsten von Senioren. „Senioren darf man nicht wie Leute behandeln, die man aufs Abstellgleis schieben kann. Sie haben viel Erfahrung und Potenzial. Es ist wichtig, das zu nutzen”, so der Posener Stadtpräsident Jacek Jaśkowiak.

 

Das Ziel des WHO-Netzwerks ist es, bei der Schaffung urbaner Räume zu helfen, die die Bedürfnisse älterer Personen berücksichtigen und ihnen ein gesundes und aktives Altern ermöglichen. Zum Netzwerk gehören etwa 300 Städte aus 33 Ländern. Posen ist seit dem 18. Juli nach Gdingen die zweite polnische Stadt, die Mitglied des Netzwerks ist. Schon jetzt beträgt der Umfang der von der Stadt Posen umgesetzten Projekte zu Gunsten von Senioren schätzungsweise mehr als 100 Millionen Złoty.